Alles schläft einer wacht

In der Patentschrift aus dem Jahre 1894 dienten Vögel als Brandwarnmelder, zum Wohle der Tiere wurde dies durch eine technische Lösung ersetzt.

 

 

Alles schläft, einer wacht: der Rauchwarnmelder

Der Gesetzgeber schreibt (Zeitpunkt je nach Bundesland) die Installation von Rauchwarnmeldern in privaten Haushalten vor. Es gibt darüber hinaus aber ein noch viel wichtigeres Gesetz, das Rauchmelder vorschreibt: der gesunde Menschenverstand. Denn es sind vier weit verbreitete Fehleinschätzungen, die in Deutschland jedes Jahr rund 400 Menschen das Leben kosten.

Tödliche Fehleinschätzung Nr.1: „Es wird schon nichts passieren.“

Dieser viel gehörte Satz wird von der Realität drastisch widerlegt: Jeden Monat verunglücken rund 35 Menschen in Deutschland durch Brände – die meisten von ihnen sterben an einer Rauchvergiftung in den eigenen vier Wänden. Tragischerweise also dort, wo sie sich am sichersten fühlen. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. Dazu kommen circa 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Milliarde Euro an Brandschäden im Privatbereich. Es passiert also leider doch was – überall.

Tödliche Fehleinschätzung Nr.2: „Ich werde den Rauch doch rechtzeitig bemerken.“

Tagsüber mag das stimmen. Aber vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr. Was viele nicht wissen: Im Schlaf riecht der Mensch nichts. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein. Die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken.

Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchwarnmelder zuhause der beste Lebensretter. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt auch im Schlaf rechtzeitig vor einem Feuer, um sich und die eigene Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. 

Tödliche Fehleinschätzung Nr.3: „Ich muss nur besser aufpassen.“

Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit: Neben glimmenden Zigaretten, vergessenen Töpfen auf dem Herd, Brandstiftung oder Haustieren, die Kabel durchnagen, lösen sehr oft technische Defekte Brände aus. Selbst der Handy-Akku, der über Nacht auflädt, oder der stets eingesteckte Fernseher ist ein potenzieller Brandauslöser, der ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchwarnmelder zur Katastrophe führen kann.

Tödliche Fehleinschätzung Nr.4: „Das kann ich selbst.“

Rauchwarnmelder werden leider allzu oft falsch oder am falschen Platz montiert. Wer sich also entschlossen hat, auf den Gesetzgeber sowie auf seinen gesunden Menschenverstand zu hören, sollte sich als nächstes an einen zertifizierten Fachmann wenden. Nur dieser gewährleistet, dass die Rauchwarnmelder fachgerecht installiert sind. Wir erstellen darüber hinaus eine Dokumentation über den korrekten Einbau und die Betriebsbereitschaft der Warnmelder – als Datei und in Papierform für Sie, Ihre Versicherung und als Dokumentation der Wartung.

Wir beraten Sie gern. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder Schreiben Sie uns direkt per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Rauchmelder retten Leben – gern auch Ihres.

In diesem Sinne: Schlafen Sie gut!